Rasenmäher-Roboter ein nützlicher Helfer?

Die guten Testergebnisse der Rasenmäher-Roboter

In Deutschland werden Rasenmäher-Roboter zunehmend beliebter. Heutzutage sind sie in fast jedem Baumarkt zu finden. Ebenso haben die meisten führenden Gartengerätehersteller inzwischen Rasenmäher-Roboter in ihrem Angebot. Für den Verbraucher stellt sich die Frage, ob ein Roboter das Rasenmähen von Hand wirklich ersetzen kann. Die Rasenmäher-Roboter, die auf den Markt angeboten werden, wurden inzwischen vielfach getestet. Es sind wesentliche Unterschiede in der Leistung und im Preis der Robotermäher festgestellt worden. Für viele Verbraucher sind die Roboter, die mit einem leisen Summen Bahnen ziehen und dabei den Rasen gemäht hinterlassen, noch immer ein Mysterium. Andere haben sich schon mit einem dieser Gartenhelfer angefreundet und genießen die Bequemlichkeit, die dieser Roboter mit sich bringt. In vielen Haushalten darf ein Rasenmäher-Roboter nicht mehr fehlen.

 

Das Rasenmähen mit einem Rasenmäher-Roboter

Ein Rasenmäher-Roboter wird mit einem Elektromotor angetrieben, der über einen Akku mit Energie gespeist wird. Es gibt Mäher, die mit einer Basisstation über Funk verbunden sind und die Akkus selbstständig aufladen. Zudem begibt sich der Roboter nach dem Ladevorgang wieder an die Arbeit. Sollte ein Regen einsetzen, bemerkt dies der Roboter und fährt automatisch zur Ladestation. Für die Mehrzahl der Rasenmäher-Roboter muss die Fläche, die gemäht werden soll, mit einem Draht eingezäunt werden. Dieser muss für die Rasenmäher-Roboter knapp ober- oder unterhalb der Grasnarbe angebracht werden, was abhängig vom jeweiligen Robotermodell ist. Innerhalb dieser eingezäunten Rasenfläche kann der Roboter selbstständig seine Bahnen ziehen. Ein Rasenmäher-Roboter kann systematisch vor und zurück oder kreuz und quer den Rasen mähen, was wiederum vom Modell abhängt. Das Mähen mit einem Rasenmäher-Roboter nach einem zufälligen Muster soll enorme Vorteile haben. Dies bleibt allerdings fraglich, da nach einigen Tests diverser Geräte keine wesentlichen Unterschiede festgestellt werden konnten. Beide Methoden der Modelle der Rasenmäher-Roboter überzeugten zum Vorteil für die Roboter im Allgemeinen.

Weitere wichtige Tipps zum Rasenmäher-Roboter

Der Rasenmäher-Roboter sollte einen Akku besitzen, der passend zur Größe der Rasenfläche ist. Generell geben die Hersteller der Rasenmäher-Roboter an, wie groß die Rasenfläche sein darf, damit die Kapazität der Rasenmäher-Roboter ausreicht und sie mit der Arbeit nicht überlastet werden. Die Motorisierung sollte passend gewählt sowie das Mähwerk ordentlich instand gehalten werden.

Fazit zu elektrischen Rasenmäh-Robotern:

Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass die Rasenmäher-Roboter eine ebenso gute Arbeit leisten wie die konventionellen Mäher. Dies wird in zahlreichen Vergleichs-Tests über die Rasenmäher-Roboter berichtet. Zudem ist das Testurteil unabhängig davon, ob die getesteten Roboter nun kreuz und quer den Rasen mähen oder Reihe für Reihe. Alle Rasenmäher-Roboter lassen einen Rasenrand stehen, was eine Nacharbeitung an den Rasenkanten nötig macht. Die Breite des ungemähten Rasenstücks, das der Rasenmäher-Roboter übrig lässt, hängt davon ab, wie sorgfältig der Führungsdraht verlegt wurde. Die meisten Rasenmäher-Roboter arbeiten sehr leise und können auch während der Mittagsruhe eingesetzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt am von .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.